Miete bezahlen

So fortschrittlich dieses Land manchmal auch ist, manche Dinge werden durch gewissen Umstände besonders umständlich. Hier der Weg, wie wir aktuell unsere Miete hier bezahlen:

Da wir im Moment keine oder kaum Dollar verdienen muss zuerst mal Geld von Euroland in die USA transferiert werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit unterschiedlichen Gebühren und stark schwankenden Wechselkursen. Bisher habe ich zwei günstige Möglichkeiten entdeckt.

1. EUR nach Amerika.
Einen Scheck von der Bank in Deutschland ausstellen lassen, via Post nach Amerika und hier aufs Konto einzahlen. Das dauert ganz schön lange und man benötigt eine Person in Deutschland, die das für einen erledigt. ODER: Mit der EC Karte der Deutschen Bank bei der Bank of America am Automat Geld abheben und sofort mit der anderen Karte am gleichen Automat auf das Konto der Bank of America einbezahlen. Das tägliche Limit für das Geld abheben liegt irgendwo bei $800. Um die Miete zu bezahlen, muss man also an drei Tagen zur Bank gehen und Geld abheben und wieder einbezahlen.

Als Deutscher könnte man meinen, dass man jetzt schon fast am Ziel ist. Neeneee!

Wir müssen unsere Miete an einen Citibank Kunden bezahlen – das Geld muss also irgendwie zur Citibank. Da eine Ãœberweisung zu einer anderen Bank, hier mit ca. 15$ zu Buche schlägt, gibt es auch hier zwei Alternativen.

2. Geld von einer Bank zur anderen.
Entweder man holt das Geld bei der Bank of America in bar ab und trägt ca. 2000$ zur nächsten Citibank Filiale und bezahlt es dort auf ein Konto ein. Nicht meine erste Wahl. ODER: Man stellt einen Scheck von seinem Konto bei der Bank of America Konto aus und geht mit diesem zur Citibank um ihn dort auf sein weiteres Konto einzuzahlen. Sobald der Scheck einbezahlt ist, sind 200$ sofort verfügbar, der Rest ist erst nach ca. 5-7 Tage verfügbar. Man muss also noch ein wenig warten, bis man die Miete wirklich bezahlen kann.

* 7 Tage später *

An diesem Punkt dachte ich, dass ich den Rest von meinem Citibank Online Banking Portal erledigen könnte. Hmmm, leider kann ich nur zu meinen eigenen Konten online Geld überweisen. Also weiter:

3. Geld von einem Citibank Konto zum anderen “überweisen”.
Zuerst mal muss man persönlich zu einer Citibank Filiale. Um eine Geldtransaktion zu einem anderen Citibank Konto zu tätigen gibt es kein Ãœberweisungsformular; nein, man muss zwei Formulare ausfüllen. Also a) Geld von seinem eignen Konto abheben und b) mit dem zweiten Formular das Geld auf ein anderes Citibank Konto einbezahlen. Einfacher geht’s leider nicht. Ach ja, immerhin an dieser Stelle noch einen fortschrittlichen Punkt: Das Geld ist eine Minute später auch wirklich auf dem anderen Konto verfügbar – Wahnsinn!

Geschafft!

Uuups. Wie die Zeit vergeht… ich muss mal zur Bank um Geld mit meiner deutschen Karte abzuheben.

Flohmarkt

Um es gleich einmal vorweg zu nehmen: New York ist eine großartige Stadt! Das muss über das Gemecker über teures Klopapier und fehlende Taschentücher deutlich werden. Denn es folgt auch jetzt Genörgel.

Die vollmundig angepriesenen Flohmärkte in Hell’s Kitchen und in der 25th st zwischen 5th und 6th sowie 6th und 7th Ave haben zwar durchaus repräsentable Waren, aber das wissen die Verkäufer auch. Das dreifarbige Polyesterblüschen – durchaus besonders und ansehnlich – kostet dann auch stolze $ 75,-. Genauso soll “Ein Kleid von Dior” für $ 95,- über den Flohmarktstand gehen. Ganz zu schweigen von dem Vivienne-Westwood-Jäkchen, das bei $ 225,- nicht zum Handeln einlädt. Auch die abgelatschten Stiefel für $ 65,- lassen die Faulheit, seine Schuhe zum Anprobieren auszuziehen, siegen.

Ja, ich bin von Hamburg verwöhnt, wo man wirklich ab und an ein Schnäppchen schlägt. Mit diesen abgetragenen Designerstücken kann man zwar einen kurzzeitigen Distinktionsgewinn in den transatlantischen Metropolen dieser Erde ergattern: “Ohhh, ich habe dieses schnuckelige Jäckchen auf einem Flohmarkt für nur $ 225,- ergattert. Du musst wissen, es ist Vivienne Westwood!” Man muss es aber schon dazu sagen, denn ansonsten denkt noch jemand, man war im Kleidermarkt um die Ecke. Hm, eventuell ist es aber auch einfach nur die Erkenntnis, dass New York einfach keine Discounter-Metropole ist, denn das Jäckchen war schon klasse…

Sonja

Kings of Leon in New York City

Ja! Endlich kann man all die Bands sehen, die man gerne sehen möchte. Hier in New York schauen ja fast alle auf ihrer Tour vorbei, wie zum Beispiel:

Kings of Leon
Madison Square Garden
New York 01/29/2009
8:00 PM

Toll! Also schnell mal n Ticket besorgen wie?! Die Preise: Günstigste Section gerade reduziert von $85 auf $81 – schnell zuschlagen? Oder doch lieber 34$ sparen und statt $677 jetzt nur noch $643 bezahlen?

Dann doch nicht :(

… nach 10 Tagen.

– Warum ist Klopapier hier so teuer? 4 Rollen für ca. $3,50.

– Wie putzen die Amerikaner ihre Nasen? Tempo-Taschentücher gibts selten und wenn dann für 6 Päckchen ebenfalls ca. $3,50.

– Dass das Brot hier schlimm ist wusste ich ja schon, aber dass das schlimme Brot auch noch richtig teuer ist, das wundert mich. Toastbrot-Brot für $3, gerne auch mehr.

– Aktenordner nur im Dreiloch-System. Sieht ja ganz gut aus und hält die Blätter auch ganz gut fest. Dummerweise kostet der zugehörige Locher $35. Also doch nur ne Mappe mit fliegenden Zetteln?

– Auch bekannt, aber trotzdem hier für die Liste. Milch und Joghurt nur Low-Fat oder No-Fat oder Sugar-Free.

– TV. TW? Television Werbung?

– Nachrichten? Also das Pendant zur Tagesschau fehlt hier ganz, oder?

– Milchschäumer? Gibts in Deutschland ja schon seit Jahren für um die 5€ – hab heute hier den ersten gesehen für $15!

– Duschgel für Männer. Scheint hier auch ne Seltenheit zu sein – womit waschen sich die Typen hier normalerweise?

Antworten und Hilfe – gerne!