Nach 5 Monaten …

Nach 5 Monaten in New York, frage ich mich immer wieder, ob ich hier auch wirklich alles richtig verstehe. Bedeutet Nein auch Nein; und Ja РJa? Viel versprechen und wenig halten geh̦rt hier (vielleicht) zum guten Ton, oder?

Kennt vielleicht jemand einen Guide oder eine Ãœbersetzung von Deutsch – NewYork’isch/Amerikanisch? … ein normales Wörterbuch beantwortet diese Frage leider nicht.

Immerhin gibts einen kleinen Anfang. Nach langer Suche habe ich einen Artikel in der brand eins wieder gefunden, der zumindest ein paar kulturelle Unterschiede erklärt/beschreibt.

brand eins 8/2007: “Rechtzeitig Kehle zeigen! Amerikanische Firmen halten nichts von Perfektionismus. Doch wer Fehler macht, muss auf die Sünderbank – oder blechen.

Miete bezahlen

So fortschrittlich dieses Land manchmal auch ist, manche Dinge werden durch gewissen Umstände besonders umständlich. Hier der Weg, wie wir aktuell unsere Miete hier bezahlen:

Da wir im Moment keine oder kaum Dollar verdienen muss zuerst mal Geld von Euroland in die USA transferiert werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit unterschiedlichen Gebühren und stark schwankenden Wechselkursen. Bisher habe ich zwei günstige Möglichkeiten entdeckt.

1. EUR nach Amerika.
Einen Scheck von der Bank in Deutschland ausstellen lassen, via Post nach Amerika und hier aufs Konto einzahlen. Das dauert ganz schön lange und man benötigt eine Person in Deutschland, die das für einen erledigt. ODER: Mit der EC Karte der Deutschen Bank bei der Bank of America am Automat Geld abheben und sofort mit der anderen Karte am gleichen Automat auf das Konto der Bank of America einbezahlen. Das tägliche Limit für das Geld abheben liegt irgendwo bei $800. Um die Miete zu bezahlen, muss man also an drei Tagen zur Bank gehen und Geld abheben und wieder einbezahlen.

Als Deutscher könnte man meinen, dass man jetzt schon fast am Ziel ist. Neeneee!

Wir müssen unsere Miete an einen Citibank Kunden bezahlen – das Geld muss also irgendwie zur Citibank. Da eine Ãœberweisung zu einer anderen Bank, hier mit ca. 15$ zu Buche schlägt, gibt es auch hier zwei Alternativen.

2. Geld von einer Bank zur anderen.
Entweder man holt das Geld bei der Bank of America in bar ab und trägt ca. 2000$ zur nächsten Citibank Filiale und bezahlt es dort auf ein Konto ein. Nicht meine erste Wahl. ODER: Man stellt einen Scheck von seinem Konto bei der Bank of America Konto aus und geht mit diesem zur Citibank um ihn dort auf sein weiteres Konto einzuzahlen. Sobald der Scheck einbezahlt ist, sind 200$ sofort verfügbar, der Rest ist erst nach ca. 5-7 Tage verfügbar. Man muss also noch ein wenig warten, bis man die Miete wirklich bezahlen kann.

* 7 Tage später *

An diesem Punkt dachte ich, dass ich den Rest von meinem Citibank Online Banking Portal erledigen könnte. Hmmm, leider kann ich nur zu meinen eigenen Konten online Geld überweisen. Also weiter:

3. Geld von einem Citibank Konto zum anderen “überweisen”.
Zuerst mal muss man persönlich zu einer Citibank Filiale. Um eine Geldtransaktion zu einem anderen Citibank Konto zu tätigen gibt es kein Ãœberweisungsformular; nein, man muss zwei Formulare ausfüllen. Also a) Geld von seinem eignen Konto abheben und b) mit dem zweiten Formular das Geld auf ein anderes Citibank Konto einbezahlen. Einfacher geht’s leider nicht. Ach ja, immerhin an dieser Stelle noch einen fortschrittlichen Punkt: Das Geld ist eine Minute später auch wirklich auf dem anderen Konto verfügbar – Wahnsinn!

Geschafft!

Uuups. Wie die Zeit vergeht… ich muss mal zur Bank um Geld mit meiner deutschen Karte abzuheben.

… nach 10 Tagen.

– Warum ist Klopapier hier so teuer? 4 Rollen für ca. $3,50.

– Wie putzen die Amerikaner ihre Nasen? Tempo-Taschentücher gibts selten und wenn dann für 6 Päckchen ebenfalls ca. $3,50.

– Dass das Brot hier schlimm ist wusste ich ja schon, aber dass das schlimme Brot auch noch richtig teuer ist, das wundert mich. Toastbrot-Brot für $3, gerne auch mehr.

– Aktenordner nur im Dreiloch-System. Sieht ja ganz gut aus und hält die Blätter auch ganz gut fest. Dummerweise kostet der zugehörige Locher $35. Also doch nur ne Mappe mit fliegenden Zetteln?

– Auch bekannt, aber trotzdem hier für die Liste. Milch und Joghurt nur Low-Fat oder No-Fat oder Sugar-Free.

– TV. TW? Television Werbung?

– Nachrichten? Also das Pendant zur Tagesschau fehlt hier ganz, oder?

– Milchschäumer? Gibts in Deutschland ja schon seit Jahren für um die 5€ – hab heute hier den ersten gesehen für $15!

– Duschgel für Männer. Scheint hier auch ne Seltenheit zu sein – womit waschen sich die Typen hier normalerweise?

Antworten und Hilfe – gerne!

Noch 7 Tage

In sieben Tagen sitzen wir im Flieger nach New York City. Ganz schön komisch alles und die Aufregung nimmt ständig zu. Man weiss nicht so recht, ob man die letzten Tage in Hamburg geniessen soll, oder ob man sich lieber um all die Dinge kümmert die noch zu tun sind. Es ist ein Quark aus beidem, der sich wohl nicht beseitigen lässt.

Also dann weiter Treffen mit Freunden, Essen mit Freunden, einen Zahnarztbesuch, ein Besuch bei einer Versicherung und ein Essen mit Familie. Ja, und vielleicht noch schnell nach Berlin… 

Chelsea

Die Suche nach einer Unterkunft in NYC ist aus der Ferne kein Einfaches. Alles kostet viel Geld und man kann sich weder das Zimmer / die Wohnung selber ansehen, noch die Umgebung unter Beschau nehmen. Alles nicht so schlimm, könnte man meinen, aber bei bis zu $8500 die man mal eben an eine fremde Person überweisen soll, gerät man dann doch ins grübeln.

Nach tagelangem wühlen in Craigslist Angeboten sind wir jetzt für den ersten Monat fündig geworden. Wir werden in einer kleinen Wohnung in Chelsea, 26th Street West, leben.

Von dort aus gehts dann gleich weiter mit der Suche nach der nächsten Unterkunft, mit dem kleinen Vorteil, dass wir uns alles selber ansehen können.

Ach ja, der erste Monat kostet jetzt schlappe $2800 Dollar Miete.

Greencard!

Ach ja, für alle die, die auch gerne nach NYC möchten, oder einfach ihr Glück versuchen möchten…

Hier der Link zur Teilnahme an der Greencard Lottery! Einfach Foto machen lassen, Formular ausfüllen, abschicken – fertig! Am 2.10. gings los! Die Teilnahme auf diesem Weg ist kostenlos und noch 1.12. möglich!

http://www.dvlottery.state.gov/

Viel Glück!

Greencard und NYC!

Nach dem ich seit Mai endlich den Greencardstatus auch wirklich hab, gings Anfang September endlich zur Jobsuche nach New York. Leider war die Woche nicht so erfolgreich wie erhofft und ich bin nach wie vor ohne. Die Jobsuche von Deutschland macht also für mich keinen Sinn und eine zwei Bewerbungswoche somit auch nicht! Also: Planänderung! Am 2. Dezember gehts ab nach NYC – ohne Job und bis jetzt auch ohne Unterkunft. Wer für den Start n Platz für zwei in NYC weiß, soll sich bitte melden! Ja? Danke!

Greencard!

umschlag.jpg 

After waiting and hoping for 1,5 years I finally got this envelope with the greencard visa! :)

  • October 5th 2006 – Participation at the greencard lottery 
  • May 10th 2007 – First Letter, win notification 
  • April 1st 2008 – Second Letter, Invitation for the interview in Frankfurt
  • April 10th 2008 – Medical
  • May 6th 2008 – Interview 
  • May 9th 2008 – Third Letter, Visa and passport in my postbox! :)

I am very very happy! I am now planning to move to NYC in autumn… If you can offer a job or/and flat in NYC please let me know!